Rechnungswesen

Rechnungswesen oder Buchhaltung ist ein für Unternehmen notwendiges Instrument um Geld- und Güterströme in Ihrem Unternehmen zu dokumentieren.

Das Rechnungswesen ist ein bewährtes Mittel um Ihr Unternehmen erfolgreich in die Zukunft führen. Hierdurch werden zum einen Zahlenwerke für die Unternehmensführung ermittelt, wie zum Beispiel:

  • Rohgewinn
  • Gemeinkosten
  • Deckungsbeiträge
  • Mittel für Investitionen etc.

Zum anderen gibt das Rechnungswesen einen Rückblick auf bereits vergangene Wirtschaftsjahre. Insbesondere auf den wirtschaftlichen Erfolg Ihres Unternehmens. Weitergehend dient es als Nachweis für Außenstehende wie Geschäftspartner, Banken und das Finanzamt.

Was brauchen Sie dafür?

  1. Für Freiberufler, die eine wissenschaftliche, künstlerische, schriftstellerische, unterrichtende oder erzieherische Tätigkeit selbständig ausüben wie z.B. Ärzte, Zahnärzte, Tierärzte, Rechtanwälte, Notare, Patentanwälte, Vermessungsingenieure, Ingenieure, Architekten, Steuerberater, beratende Volks- und Betriebswirte, Heilpraktiker, Dentisten, Krankengymnasten, Journalisten, Bildberichterstatter, Dolmetscher, Übersetzer, Lotsen und ähnliche Berufen ist lediglich eine sog. Einnahmen-Überschuss-Rechnung im Sinne des § 4 Abs. 3 EStG zu erstellen um Ihren Gewinn zu ermitteln.
      
    Neben Freiberuflern können auch andere Unternehmen Ihren Gewinn aufgrund einer Einnahmen-Überschuss-Rechnung im Sinne des § 4 Abs. 3 EStG ermitteln, wenn Sie nicht aufgrund von gesetzlichen Vorschriften wie z.B. den HGB dazu verpflichtet sind und Ihr Umsatz unter EUR 600.000,00 und Ihr Gewinn unter EUR 60.000 pro Wirtschaftsjahr liegt (§§ 140-141 AO).

    Für die Einnahmen-Überschuss-Rechnung müssen alle in einem Wirtschaftsjahr zugeflossenen Einnahmen bzw. abgeflossenen Ausgaben in geeigneter Form aufgezeichnet werden. Unter Zufluss bzw. Abfluss ist der Eingang bzw. der Ausgang von Geldmittel aus Ihrem Verfügungsbereich in Form von Überweisung, Barzahlung, Scheck etc. zu verstehen.

    Über die geeignete Form dieser Aufzeichnungen für Ihr Unternehmen beraten wir Sie gern.

  2. Erhöhte Anforderungen an das betriebliche Rechnungswesen bestehen für bestimmte Unternehmen. Dies betrifft größere Unternehmen mit einem Umsatz über EUR 600.000,00 und einen Gewinn von über 60.000,00 pro Wirtschaftsjahr sowie Unternehmen, die aufgrund Ihrer Rechtsform wie z.B. die GmbH Ihren Gewinn auf Grund des Betriebsvermögensvergleichs auch Bilanz, Jahresabschluss genannt ermitteln müssen.
      
    Zum einen da der Gewinn unabhängig vom Zufluss- oder Abfluss liquider Mittel lediglich nach der Zugehörigkeit zum jeweiligen Wirtschaftsjahr ermittelt wird. Dafür ist zu gewährleisten, dass die Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung (GoB) beachtet werden. Vermögenswerte wie Anlage- und Umlaufvermögen müssen ebenso wie Forderungen und Verbindlichkeiten dargestellt und ausgewiesen werden. Des Weiteren ist das Kapital auszuweisen und auf die eventuelle Bildung von Rückstellungen zu achten.

    Je nach Größe und Rechtsform Ihres Unternehmens haben Sie Pflichten hinsichtlich der Erstellung eines Anhangs und Lageberichts zu Ihrer Bilanz. Prüfungspflichten durch einen Wirtschaftsprüfer und Pflichten zur Veröffentlichung Ihres Jahresabschlusses sind ebenfalls zu beachten.

Dies alles macht folgende Dinge erforderlich (die Aufzählung ist nicht abschließend):

  • Ein betriebliches Bankkonto
  • Kassenführung – soweit Bargeld vereinnahmt wird
  • Verbuchung von Ausgangrechnungen
  • Verbuchung vom Eingangsrechnungen
  • Jährliche Inventur (bei Warenhandel nicht die Dienstleistungen)

Wir beraten Sie gern hinsichtlich dieser Punkte.

Bild Rechnungswesen
Rechnungswesen
shadow

Mehr Informationen zur Einkommensteuer

Mehr Informationen zur Finanzbuchhaltung

Mehr Informationen zur Rechnungswesen